wrapper

GSV Aktuell:

19.03.2017 NRZ

Tabellenführer SV Emmerich-Vrasselt spielte in der Fußball-Bezirksliga nur 3:3. Gleichzeitig ließen auch die Verfolger zwei Punkte liegen.

Der SV Sevelen wird wohl nicht mehr zum Lieblingsgegner des SV Scherpenberg. In der Fußball-Bezirksliga kam Scherpenberg auswärts nicht über ein 0:0 hinaus. Es war nicht das erste Mal, dass die Mannschaft von Trainer Kay Bartkowiak gegen Sevelen stolperte. Das Hinspiel hatte Sevelen schon mit 1:0 gewonnen. Weil alle drei Spitzenmannschaften nur Remis spielten, bleibt der SV Emmerich-Vrasselt in der Tabelle vor Scherpenberg und Fichte Lintfort Erster.

Kuta verfehlt das Tor nur knapp

Erneut machte Sevelen es dem Favoriten mit einer kampfstarken Leistung und einer sehr defensiven Taktik schwer. So rannten die Gäste zwar permanent an, Torchancen blieben aber auf beiden Seiten fast vollständig aus. In den letzten Minuten wurde ein Schuss von Almir Sogolj kurz vor dem Tor geblockt, und ein Versuch von Meik Kuta verfehlte das Gehäuse knapp.

„Das war zu wenig. Das Unentschieden war schon leistungsgerecht“, bilanzierte Scherpenbergs Trainer Kay Bartkowiak und berichtete: „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig gemacht, und auch in der zweiten Halbzeit hatten wir am Ende die einzigen beiden Chancen des ganzen Spiels.“

Sevelens Thorsten Fronhoffs sagte: „Es war wie erwartet kein schönes Spiel. Die Jungs haben meinen Plan super umgesetzt. Großes Kompliment für die geschlossene Mannschaftsleistung. Der Punkt ist für uns mental gerade Gold wert.“
Führung durch Eichholz reicht nicht

TuS Fichte Lintfort - SV Walbeck 1:1 (1:0).
Fichte musste den zweiten Punktverlust in Folge hinnehmen und konnte die Patzer der Konkurrenz nicht ausnutzen. Nach der verdienten Führung durch Dustin Eichholz (23.) verpassten es die Lintforter, nachzulegen. Nach dem Seitenwechsel glich Niklas Tebbe nach einer Ecke aus (63.). Mehrere Chancen zum Sieg ließen die Gastgeber danach liegen. Trainer Sven Schützek: „Das ist ärgerlich. Wir haben bis zum Schluss auf den Sieg gedrängt. Aber auf der Leistung lässt sich aufbauen. Wir machen weiter.“

GSV Moers - GSV Geldern 2:0 (1:0).
Der GSV setzte sich alles in allem verdient durch. Alen Brajic erzielte in der 22. Minute die Moerser Führung, die gleichzeitig der Pausenstand war. Nach Wiederanpfiff erhöhte Sofian Khaled schnell auf 2:0, das die Grafschafter im Anschluss bis zum Ende verteidigten.
Doppelpack von Meerfelds Mandel

SV Bislich - FC Meerfeld 1:3 (1:0).
Meerfeld bestätigte seine starke Form der vergangenen Wochen. Auch die Pausenführung der Gastgeber konnte den FCM nicht stoppen. Kai-Thomas Sprenger hatte in der 23. Minute getroffen. Im zweiten Durchgang glich Raphael Mandel per Foulelfmeter aus (57.). Acht Minuten später war Mandel erneut erfolgreich und drehte das Spiel zur 2:1-Gästeführung. Für die Entscheidung sorgte kurz vor dem Ende Mathias Kery (88.). Meerfelds Trainer Thomas Geist bilanzierte: „Es war ein verdienter Sieg, weil wir viel mehr investiert haben.“

MSV Moers - 1. FC Kleve II 1:1 (0:0).
Erneut verpasste der MSV den ersehnten Sieg. Dabei sah es nach dem 1:0 von Samet Altun (69.) lange sehr gut aus. Doch in der fünften Minute der Nachspielzeit staubte Simon Schoofs zum Ausgleich ab. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und fast nichts zugelassen“, sagte MSV-Coach Tim Wilke. Er musste aber einräumen: „Irgendetwas fehlt jede Woche. Und so steigt man ab.“