wrapper

GSV Aktuell:

01.05.2017 RP, Wolfgang Jades

Frauenfußball-Regionalliga: Der erhoffte Sieg gegen die Domstädter bleibt aus, weil die Moerserinnen trotz einer guten Leistung nicht vom Glück verfolgt sind. Von Wolfgang Jades

Den erhofften "Dreier" gab es für die Regionalliga-Fußballerinnen des GSV Moers gestern Mittag beim 0:0 gegen den SC Fortuna Köln zwar nicht, doch der eine Punkt kann am Ende im Abstiegskampf noch sehr wichtig werden. Trotz zahlreicher Chancen gelang den "Gräfinnen" kein Treffer.

Trotzdem war der Moerser Coach Gerd Orzeske mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: "Im Gegensatz zur 1:2-Niederlage gegen Vorwärts Spoho Köln haben wir uns wirklich gesteigert. Schade, dass wir wieder aus unseren zahlreichen Chancen kein Tor erzielt haben und nicht belohnt wurden."

Einen Treffer gab es zwar. Aber der Schiedsrichter sah Ida Koeters kurz vor dem Ende der Begegnung in Abseitsposition und gab das Tor folglich nicht. "Aus meiner Sicht war das kein Abseits", so Orzeske. "Aber so ist es nun mal. Zudem traf Gurbet Kalkan noch den Pfosten. Es war wirklich Pech, dass wir nicht gewonnen haben."

Während der gesamten 90 Minuten sahen die Zuschauer eine spannende und offene Partie. Doch die größeren Chancen hatten die Gastgeberinnen. Allerdings gingen die Schüsse immer recht knapp am Pfosten vorbei. Ob es nun Laura Montenbruck war, die doch spielen konnte, Madeileine Schmidtke, Gurbet Kalkan oder Lea Winter: Der Ball wollte einfach nicht den Weg ins Netz finden.

Die Kölner Gäste blieben aber mit ihren schnellen Spielerinnen stets gefährlich und kamen bei den Standardsituationen zu ihren besten Möglichkeiten.

GSV Moers : Mölders, Rasch, Winter, Zorychta (69. Lösbrock), Schmidtke, Michalak, Kalkan, Schwake, Leuchtenberger, Montenbruck (79. Koeters), Hölscher.