wrapper

GSV Aktuell:

25.09.2017 RP, robin Krüger

Fußball-Bezirksliga: Die Lintforter dürfen sich nach dem Sieg im Spitzenspiel über ein Polster von sieben Punkten freuen.

Fichte Lintfort marschiert an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga weiter. Die Lintforter gewannen das Topspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Wachtendonk und Wankum und haben ihren Vorsprung auf Rang zwei damit auf sieben Punkt ausgebaut. Jubel gab es auch beim MSV Moers, dem gegen den SV Walbeck der erste Saisonsieg gelang.

Fichte Lintfort - TSV Wachtendonk-Wankum 3:1 (1:0).
Die Zuschauer sahen eine weitgehend ausgeglichene erste Halbzeit. Vor allem zu Beginn stellten die Gäste den Spielaufbau des Tabellenführers zu, der erst ab der 20. Minute Lösungen fand. In der Folge wurden die Lintforter auch torgefährlich. Das Führungstor erzielte Tim Konrad nach einem blitzsauber vorgetragenen Angriff. "WaWa" kam zwar mit viel Schwung aus der Pause, doch Fichte war eiskalt. Luis Rena Fernandez schloss einen Konter ab (57.), und Florian Ortstadt verwandelte einen Strafstoß nach einem Foul an Florian Witte (61.). Das 3:1 durch Christian Schmitz nach einer Ecke brachte keine Spannung mehr.

Fichte-Trainer Sven Schützek: "Ein 0:0 zur Halbzeit wäre auch okay gewesen. Die Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt. Alles in allem war es ein gutes Bezirksliga-Spiel mit einem verdienten Sieger Fichte Lintfort."

SF Broekhuysen - GSV Moers 3:2 (1:0).
Schon in der fünften Minute ging Broekhuysen in Führung, als Finn Helders traf. Nach rund einer Stunde glich Christian Zeiler aus. Der GSV hatte zwar das Spiel gemacht, doch die Gastgeber konterten immer wieder gefährlich, so dass das Ergebnis gerecht war.

Auch nach dem 2:1 von Vladimir Schurawlow (64.) fanden die Moerser eine Antwort. Dennis Lerche traf zum 2:2 (74.). Zudem waren die Gäste ab Beginn der zweiten Halbzeit klar dominant und hätten den Sieg verdient gehabt. In der Nachspielzeit ging aber selbst der vermeintlich gewonnene Punkt noch verloren, denn Helders sicherte mit seinem zweiten Torerfolg den Broekhuysener Sieg.

"So grausam kann Fußball sein", ärgerte sich GSV-Trainer Thorsten Schikofsky, der fand: "Es war ein sehr gutes Spiel von uns. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Da hatten wir einmal Glück, nicht das 2:0 zu kassieren. In der zweiten Hälfte haben wir klar dominiert."

Viktoria Goch - FC Meerfeld 2:1 (1:1).
Ein Eigentor von Gochs Christian Auclair brachte Meerfeld nach 35 Minuten die Führung. Zur Pause stand es trotzdem Unentschieden, denn in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs glich Marvin Braun aus. Auch in der zweiten Hälfte schlug Goch spät zu. In der dritten nachgespielten Minute schoss Kevin Kitzig die Viktoria zum Sieg.

FCM-Trainer Thomas Geist sagte: "Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, in der zweiten Halbzeit war Goch etwas besser. Ein Unentschieden wäre in Ordnung gewesen."

GSV Geldern - SV Budberg 2:0 (2:0).
Nach einer torlosen Anfangsphase brachte Stefan Maletic die Gastgeber nach 22 Minuten in Führung. Simon Porvitz baute diese nach einer halben Stunde aus. Nach dem Seitenwechsel mühte sich Budberg vergebens darum, ins Spiel zurück zu kommen.

Budbergs Trainer Patrick Jetten sagte: "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. In dieser Phase waren wir zu passiv. Geldern hatte zwar nicht viele Torchancen, war aber sehr effektiv. Wir haben dann eine gute zweite Halbzeit gespielt, aber waren nur selten torgefährlich. Die Leistung war in Ordnung, aber der Sieg für Geldern war auch völlig verdient."

MSV Moers - SV Walbeck 2:0 (2:0).
"Das wurde auch Zeit", war MSV-Trainer Cahit Akcil erleichtert über den ersten Sieg der Spielzeit. Ilias Taj (11.) und Cetin Lale (31.) schossen die 2:0-Pausenführung für die Meerbecker heraus. Diese war nach einer starken ersten Halbzeit völlig verdient. Nach dem Seitenwechsel zog sich der MSV zurück und gestattete den Gästen mehr Spielräume im Mittelfeld, setzte aber immer wieder gefährliche Nadelstiche nach vorne. Am Ende blieb es beim 2:0-Heimsieg.

Cahit Akcil fand: "Der Sieg war absolut verdient. Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir uns auf das Kontern verlegt und hätten mit dem dritten Tor alles klar machen müssen. Der Sieg war aber nie gefährdet."