wrapper

GSV Aktuell:

06.10.2017 RP, Zak

Das hat ein klein wenig gedauert, heißt es am Niederrhein. Doch am vergangenen Wochenende haben die Fußball-Regionalliga-Frauen vom GSV Moers (6. Platz, 5:3 Tore, 7 Punkte) nach vier Unentschieden in Folge am fünften Spieltag endlich den ersten Sieg geholt.

Und Sonntag, 13 Uhr, stellt sich der BV Borussia Bocholt (11., 9:11, 4) nun an der Filder Straße vor. Eine Mannschaft, gegen die GSV-Trainer Gerd Orzeske gerne nachlegen möchte. Nicht nur, um weitere drei Punkte einzufahren, sondern auch, um endlich zu Hause zu gewinnen.

"Das wird gegen Bocholt aber nicht so einfach. Gegen die haben wir uns immer schwer getan", erinnert sich der GSV-Coach. Auch jetzt lassen sich die Gäste des Niederrheinderbys nur schwer einordnen. Ihre Punkte haben die Bocholterinnen mit einem Unentschieden gegen Alemannia Aachen und einem 3:2-Sieg bei Fortuna Köln alle auswärts geholt. Auf eigenem Platz gab es drei Niederlagen. Gegen die topplatzierten Hauenhorst und Essen II, zuletzt aber auch gegen Uevekoven. Kurzum: Die Gäste wollen sich mit Sicherheit keine weitere Niederlage leisten. Schon gar nicht gegen den GSV Moers.

"Das ist im Fußball so", schmunzelt Orzeske. "Deine Mannschaft will gewinnen. Doch der Gegner hat etwas dagegen - und will selber gewinnen." Und sein Team gehört zwangsläufig auch zu denen, die gewinnen wollen. Etwas aufpassen müssen die Moerserinnen, die defensiv stark agieren, auf Bocholts Vorlagengeberin Friederike Böggering. Nun muss Orzeske gegen die Borussia seine Kapitänin Kristina Hölscher (Beruf) und die junge Alina Honold (Schule) ersetzen.

 

Sponsoren

Werbung