wrapper

GSV Aktuell:

17.11.2017 RP, Wolfgang Jades

Der Frauen-Fußball-Regionalligist GSV Moers steckt im Abstiegskampf fest. Deswegen sind drei Punkte gegen Alemannia Aachen am Sonntag Pflicht.

Es ist nicht mehr wegzudiskutieren: Die Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers (12. Platz, 11:12 Tore, 12 Punkte) sind im Abstiegskampf angekommen. Die Gelb-Schwarzen sind nach dem 1:4 beim Spitzenreiter SGS Essen II auf den drittletzten Platz zurückgefallen. Von den vorderen Tabellenplätzen, den Trainer Gerd Orzeske mit seinem Team zu Saisonbeginn angepeilt hatte, sind sie derzeit doch schon um viele Punkte entfernt.

Und dort könnten die Moerserinnen stehen, hätten sie ihre zahlreiche Chancen in den ersten elf Spielen endlich einmal genutzt. Falls das nicht bald besser wird, steht zu befürchten, dass der "Dino" der Regionalliga - der GSV spielt seit Einführung 1981 in dieser Liga, ist Gründungsmitglied - erstmals absteigen muss. So sagt auch Orzeske vor dem Spiel am Sonntag, 13 Uhr, gegen Alemannia Aachen (10., 13:20, 14): "Es hilft alles nichts. Gegen Aachen muss ein Dreier her. Derzeit können wir noch an das Mittelfeld der Tabelle herankommen. Sollten wir aber auch das Spiel gegen Aachen verlieren, dann wird es schon sehr eng. Schließlich ist die Hinrunde schon bald beendet."

Aber ans Verlieren verschwendet Orzeske überhaupt keine Gedanken: "Wir müssen positiv denken und ich muss mit meinem Trainerteam versuchen, den Spielerinnen ihre Blockade vor dem Tor zu nehmen. In Essen hat Nadine Spitalar wenigstens einmal getroffen. Und wir haben zuletzt im Training intensiv vor allem mit unseren Stürmerinnen daran gearbeitet. Und ich bin zuversichtlich, dass es schon in Kürze klappen wird."

Ein Sieg gegen die Alemannia würde auch bedeuten, dass die "Gräfinnen" die Aachenerinnen hinter sich lassen würden in der Tabelle. Denn die Gäste haben auch erst 14 Punkte auf dem Konto, liegen zwei Plätze vor dem GSV. Allerdings konnten sie am vergangenen Sonntag mit dem 1:0 über Uevekoven zumindest einen Sieg landen. Auf jeden Fall muss Orzeske sein Team umbauen, denn Gurbet Kalkan fällt wegen einer Grippe definitiv aus: "Sie kann auf gar keinen Fall spielen. Wer sie ersetzen wird, lasse ich mir noch offen. Schauen wir mal, welche Spielerin sich im Abschlusstraining heute aufdrängen wird."