wrapper

GSV Aktuell:

04.12.2017 RP, Robin Krüger

Fußball-Bezirksliga: Das Derby und Spitzenspiel endet 3:3. Beide Trainer zeigen sich damit einverstanden. Nadim Hajroussi sichert Meerfelds Sieg in Walbeck.

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga trug seinen Namen gestern zurecht. Zum Abschluss der Hinrunde trennten sich Tabellenführer Fichte Lintfort und der Dritte, GSV Moers, am Ende eines packenden Spiels unentschieden.

Fichte Lintfort - GSV Moers 3:3 (1:3).
Der GSV begann hocheffektiv und führte bereits nach fünf Minuten mit 2:0. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Ibrahim Üzüm einen mustergültigen Konter abschloss. Und nur wenig später legte Üzüm nach. Erneut nutzten die Grafschafter einen Ballgewinn blitzschnell aus. Danach übernahmen die Lintforter das Kommando. In der 25. Minute konnten sie dann auch verkürzen. Die Hereingabe von Florian Witte schloss Florian Ortstadt zum 1:2-Pausenstand ab.
WERBUNG

Im zweiten Durchgang stellten die Moerser zunächst den alten Vorsprung wieder her. Einen Schuss von Marc-André Debernitz wehrte Fichte-Keeper Jonas Grüntjens ab, und Lintforts Tim Konrad bugsierte den Ball bei seinem Rettungsversuch vor dem einschussbereiten Üzüm ins eigene Tor (63.).

In der Schlussphase kam der Ligaprimus aber doch noch einmal zurück. Einen Freistoß von Baris Özcelik köpfte zunächst Thorsten Neulinger ein (83.). In der Nachspielzeit flankte dann Witte, und dieses Mal war Shawn Rume per Kopf zur Stelle. Fichte-Trainer Sven Schützek sagte nach dem Spiel: "Das Unentschieden geht in Ordnung. Entscheidend war, dass wir körperlich bis zum Ende fit waren und immer dran geglaubt haben." GSV-Coach Thorsten Schikofsky sagte: "In der ersten Halbzeit hatte Fichte ein spielerisches Übergewicht. In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch umgestellt. Da hatten sie aus dem Spiel heraus nicht viele Chancen. Leider kommen sie dann durch die Standardsituationen noch zurück. Das Ergebnis ist vom Spiel her aber gerecht."

SV Walbeck - FC Meerfeld 0:1 (0:1).
Dagegen begann der Auftritt des FC Meerfeld beim SV Walbeck verspätet, ging aber ansonsten glatt über die Bühne. Weil Schiedsrichter Dennis van Dyck auf dem Hinweg eine Reifenpanne hatte, wurde der Anstoß um eine Viertelstunde verschoben.

Dem FCM war es am Ende egal, denn die Gäste konnten einen verdienten Auswärtssieg bejubeln. Die Mannschaft von Trainer Thomas Geist war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, hatte Feldvorteile und auch eine Reihe guter Chancen. Zur Pause stand es zwar noch 0:0, doch zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang schließlich der Durchbruch. Nadim Hajroussi brachte seine Mannschaft in Führung. In der Schlussphase erhöhte Walbeck das Risiko beim Versuch auszugleichen, wurde aber kaum zwingend. Den Meerfeldern boten sich Räume zum Kontern. Wenngleich der FCM die vorzeitige Entscheidung in Form des 0:2 verpasste, blieb es beim dreifachen Punktgewinn.

Thomas Geist fand: "Unser Sieg war das gerechte Ergebnis. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit unsere Chancen nutzen müssen. Auch in den zwanzig Minuten nach der Pause haben wir das sehr gut gemacht. Wir hätten am Ende nur einen der Konter nutzen müssen."

SV Budberg - TSV Wachtendonk-Wankum 0:1 (0:1).
Der SVB musste sich am Ende knapp geschlagen geben. Das einzige Tor erzielte Budbergs Norman Kienapfel, der ins eigene Netz traf (25.). SVB-Trainer Patrick Jetten: "Das Ergebnis war sehr unverdient. Wir waren vor allem in der zweiten Halbzeit haushoch überlegen. Mit unserer Leistung kann ich sehr gut leben."