wrapper

GSV Aktuell:

28.03.2018 RP, Robin Krüger

In der Fußball-Bezirksliga empfängt der GSV Moers morgen Abend den TSV Wachtendonk-Wankum. Zeitgleich spielt der FC Meerfeld auswärts bei den SF Broekhuysen.

Auf ein Topspiel darf sich Fußball-Bezirksligist GSV Moers mit dem Heimspiel gegen den TSV Wachtendonk-Wankum morgen Abend um 20 Uhr freuen. Die Gäste stehen aktuell auf dem Relegationsplatz zwei. Der GSV hat als Tabellenfünfter zwar fünf Punkte weniger, aber noch zwei Spiele mehr zu absolvieren und damit eine sehr gute Ausgangsposition im Rennen um Platz zwei. "Wir wollen aber ganz klar von Spiel zu Spiel gucken und unser Ding durchziehen", blockt GSV-Co-Trainer Dirk Warmann das Thema Aufstieg gleich ab.

Und die Moerser gehen mit drei Siegen in Serie im Rücken in dieses Spiel. "Die Mannschaft hat sich mittlerweile gut gefunden, und die Abläufe werden immer besser", lobt Warmann. Dagegen hat "WaWa" die letzten drei Ligaspiele allesamt verloren. Doch der Moerser Co-Trainer warnt: "Deswegen wird das für uns kein Selbstläufer. Wachtendonk-Wankum hat Druck und muss unbedingt punkten. Sie werden sicher Vollgas geben." Personell ist das Moerser Aufgebot weitgehend unverändert zum 5:2 gegen die SF Broekhuysen am vergangenen Wochenende. Allerdings fällt mit Fabian Hastedt ein wichtiger Spieler urlaubsbedingt aus. Dafür bauen die Grafschafter auf die gute Heimbilanz. "Wir sind zu Hause noch ungeschlagen", streicht Warmann heraus und fügt an: "Wir wollen auch mindestens wieder einen Punkt holen. Wir werden versuchen strukturiert ins Spiel zu gehen und auch kontrolliert auf Sieg zu spielen." Mit Kilian Falk vom A-Ligisten SSV Lüttingen hat der GSV Moers einen neuen Torhüter, der den verletzten Schlussmann Luca Di Giovanni ersetzen wird.

Nachlegen möchte Fußball-Bezirksligist SV Budberg im Auswärtsspiel beim Hülser SV am Donnerstag, 20 Uhr. Zuletzt gelang nämlich ein überraschender 2:1-Sieg gegen den Tabellendritten GSV Geldern. "Was die Jungs da aufs Feld gebracht haben, war schon unglaublich", ist SVB-Trainer Patrick Jetten immer noch angetan, wenngleich er auch sagt: "Wir wissen ja, dass wir gegen jeden - Fichte Lintfort vielleicht mal ausgeklammert - mithalten können. Der Erfolg gibt uns hoffentlich weiter Auftrieb. Im Moment funktioniert es gut, daher freuen wir uns, dass wir direkt wieder spielen. Wenn wir nochmal etwas Zählbares mitnehmen, wäre das okay."

Verzichten muss Jetten in Hüls auf Benedikt Franke (gesperrt) und Ricardo Andriejewski (verletzt); Christoph Ricken, Robin Morawa (berufsbedingt) und Jannes Vesper (angeschlagen) sind noch fraglich.

Zeitgleich spielt der FC Meerfeld auswärts bei den SF Broekhuysen. "Das ist eine vor allem zu Hause gute und spielstarke Mannschaft, die mit Sebastian Clarke als Spielertrainer einen überragenden Mann hat, der Dreh- und Angelpunkt für sie ist", sagt FCM-Trainer Thomas Geist über Broekhuysen. Nach dem 3:1-Heimsieg gegen Viktoria Goch zuletzt sagt Geist: "In Broekhuysen wird es kein einfaches Spiel. Aber ich erwarte von der Mannschaft, dass wir jetzt auch auswärts mal dreifach punkten, um uns oben festzusetzen."

Personell ist der FCM voraussichtlich weitgehend unverändert aufgestellt.