wrapper

GSV Aktuell:

17.10.2018 NRZ, Thomas Kristaniak

Der neue Duisburger Trainer Torsten Lieberknecht lobt die Gäste aus der Landesliga. Der gebürtige Moerser Ahmet Engin trifft und bereitet vor.

Auch das zweite Spiel von Fußball-Zweitligist MSV Duisburg, bei dem Torsten Lieberknecht als Trainer an der Seitenlinie stand, endete mit einem Sieg. Im Gegensatz zum 2:1 beim 1. FC Köln wäre alles andere am Mittwochabend auch eine böse Überraschung gewesen, denn da hatten die Zebras zu einem lockeren Testspiel den Landesligisten GSV Moers an der Westender Straße zu Gast. Vor rund 650 Zuschauern, darunter viele aus Moers, hieß es am Ende 7:0 (3:0) für die Profis.

Alle Feldspieler erhielten 45 Minuten Spielpraxis. Die nutzte in der Anfangsphase ein gebürtiger Moerser: Ahmet Engin bereitete das 1:0 durch Stanislav Iljutcenko vor und erzielte das 2:0 selbst. Das 3:0 legte John Verhoek nach (40.). Das komplett durchgewechselte Team tat sich im zweiten Durchgang gegen gut verteidigende Gäste schwer. Borys Tashchy und Richard Sukuta-Pasu erhöhten dann auf 5:0, ehe die Gäste mit zwei Eigentoren nachhalfen.

„Das war eine gute Bewegungseinheit, bei der mir vor allem die Moerser gut gefallen haben. Es gab natürlich Momente, die wir ansprechen werden“, so Torsten Lieberknecht.

MSV (1. Halbzeit): Davari (33. Mesenhöler) – Regäsel, Bomheuer, Nauber, Seo – Daschner, Albutat, Schnellhardt, Engin – Verhoek, Iljutcenko.
MSV (2. Halbzeit): Mesenhöler (60. Brendieck) – Wiegel, Hajri, Blomeyer, Schmeling, Souza, Fröde, Wolze, Tashchy – Sukuta-Pasu, Gyau.
Tore: 1:0 Iljutcenko (9.), 2:0 Engin (12.), 3:0 Verhoek (40.), 4:0 Tashchy (57.), 5:0 Sukuta-Pasu (75.), 6:0 Fröhlich (83., Eigentor), 7:0 Erol (86., Eigentor).