wrapper

GSV Aktuell:

29.10.2018 RP, BB

Fußball-Landesligist verliert nach einer schwachen Vorstellung gegen Blau-Gelb Überruhr.

Mit seiner Favoritenrolle ist der Fußball-Landesligist GSV Moers gestern überhaupt nicht zurecht gekommen: Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Blau-Gelb Überruhr, der zuvor neunmal in Folge verloren hatte, setzte es eine bittere 0:2 (0:1)-Niederlage für die Gastgeber.

„Das war mit Abstand unsere bislang schlechteste Saisonleistung“, schimpfte der Moerser Trainer Thorsten Schikofsky kurz nach dem Schlusspfiff. „Die Mannschaft von Überruhr ist nicht so schlecht, wie es der Tabellenstand vermuten lassen könnte. Das war uns im Vorfeld auch klar“, hatte Schikofsky sein Team vor Überheblichkeit gewarnt. Insgesamt wollte der Coach seiner Mannschaft zwar nicht das nötige Engagement absprechen, individuell sah er gestern Nachmittag aber durchaus Defizite: „In so einem Spiel muss ich brennen und die Chance nutzen, mich vom Tabellenkeller abzusetzen. Namen werde ich öffentlich nicht nennen, aber einzelne Spieler haben heute nicht die richtige Einstellung für diese Aufgabe an den Tag gelegt“, ärgerte sich Schikofsky.

Schon in der vierten Minute gingen die Gäste aus Essen in Führung. Nach einem Eckball, der am ersten Pfosten verlängert wurde, stand Yassine Sahintürk am zweiten Pfosten frei und ließ die Blau-Gelben jubeln. „Unsere Offensive hat in der ersten Hälfte nicht stattgefunden, kämpferisch war das insgesamt auch viel zu wenig“, schimpfte Thorsten Schikofsky.

Die einzige Drangphase der Gastgeber fand nach dem Seitenwechsel zwischen der 60. und 70. Minute statt. Allerdings konnte sich Gäste-Keeper Blaz Ravlija bei mehreren Flanken der Grafschafter auszeichnen. Kevin Sonneveld und Marc-André Debernitz kamen auch zu Abschlüssen – laut Thorsten Schikofsky war aber keine hndertprozentige Möglichkeit seiner Schützlinge dabei. So reichte den Gästen ein abgefälschter Distanzschuss von Jan Gerrit Olmes zum 2:0 (75.), um die Partie zu entscheiden.

„Der letzte Pass kam heute bei uns nicht, ab 20 Metern vor dem Tor haben wir meistens die falschen Entscheidungen getroffen. Auch wenn der Gegner insgesamt nur dreimal aufs Tor geschossen hat, geht die Niederlage aufgrund der ersten Halbzeit in Ordnung“, gab Thorsten Schikofsky zu.

GSV Moers: Di Giovanni; Schuster, Erol, Isailovic, Zeiler (74. Yasar), Bodden, Debernitz (74. Aksu), Drauschke (55. Kästner), Sonneveld, Altun, Üzüm.