wrapper

GSV Aktuell:

03.12.2018 RP, Robin Krüger

Der GSV Moers kassierte in der Fußball-Landesliga beim Duisburger SV eine bittere 1:3 (0:1)-Niederlage. GSV-Trainer Thorsten Schikofsky hatte seine Mannschaft während der 90 Minuten mehr als gleichwertig gesehen und haderte mit der Pleite.

In einem umkämpften Spiel war die erste Halbzeit noch arm an Torszenen. „Vor der Pause war es eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel“, fand Schikofsky. „Leider haben wir aber einmal gepennt und sind so in Rückstand geraten.“ Nach einem langen Ball fand der GSV keinen Zugriff, ließ einen Torschuss zu und konnte auch nicht verhindern, dass Yannik Schürmann im Nachschuss zur Duisburger 1:0-Führung verwandelte (33.).

Doch die Moerser zeigten nach dem Seitenwechsel wieder einmal eine gute Reaktion. Die Gäste kombinierten gefällig, und schließlich flankte Kevin Sonneveld mustergültig, so dass André Hecker einschießen konnte. „Danach hatten wir das Spiel im Griff“, fand Schikofsky.

Doch auch dieses Mal musste er dieser Aussage eine großes „aber“ folgen lassen: „Wie aus dem Nichts hat Duisburg dann mit der zweiten Chance sein zweites Tor gemacht. Dieses Mal war es Firat Durmus, den die GSV-Abwehr in der 65. Minute nicht daran hinderte, die Platzherren erneut in Führung zu schießen.

Wiederum steckten die Moerser den Gegentreffer gut weg und machten Druck. Doch dieses Mal wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Stattdessen konnte Torhüter Luca Di Giovanni einen Freistoß der Duisburger nicht festhalten, und beim Versuch, den abgeklatschten Ball zu klären, beförderte Marcel Haeger selbigen ins eigene Tor zum 3:1 (73.). Thorsten Schikofsky musste konstatieren: Am Ende verliert man so ein Spiel und weiß nicht warum. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, und in der zweiten Hälfte waren wir klar besser.“

GSV: Di Giovanni, Schuster, Erol (58. Yasar), Isailovic (55. Haeger), Bodden, Sonneveld, Hecker, Kästner (84. Sikorska), Altun, Hastedt, Üzüm.