wrapper

15.04.2019 RP, Jan Schikorski

Der Fußball-Landesligist GSV Moers konnte im Abstiegskampf nachlegen. Gestern Nachmittag schlugen die Moerser den Tabellensechsten SV Burgaltendorf mit 2:0 (1:0). Nach dem Sieg vergangene Woche verschaffte sich die Mannschaft durch den erneuten Erfolg Luft vor den Abstiegsplätzen.

Wie von Trainer Thorsten Schikofsky im Vorfeld angekündigt, spielte der GSV von Beginn an offensiv. Die ersten zehn Minuten entstanden dennoch keine nennenswerte Chancen. Die erste Moerser Strafraumszene wurde von den Gästen aus Burgaltendorf ins Toraus geklärt. Bei der folgenden Ecke nutze Samet Altun ein kurzes Durcheinander in der generischen Abwehr aus. Aus zentraler Position traf er zum 1:0 für den GSV (13.).

Nur knapp zwei Minuten später ergab sich eine weitere Großchance für die Gastgeber. Nachdem der SVB-Keeper bereits geschlagen war, blockte ein Essener Verteidiger den Schuss auf der Torlinie ab. Auch im weiteren Verlauf hatten die Moerser die Chancen, während Burgaltendorf das Spiel ansonsten gut im Griff hatte. Doch der GSV belohnte sich nicht mit einem weiteren Tor. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Durchgang zwei ging genauso weiter. Schon nach wenigen Minuten hatten die Gastgeber zwei Chancen, die Führung auszubauen. Doch auch Burgaltendorf kam zu besseren Möglichkeiten. Die Moerser Abwehr, die in Durchgang eins sicher gestanden hatte, leistete sich nach dem Seitenwechsel kleinere Fehler. Die Gäste erhöhten den Druck und drängten auf den Ausgleich. Die größte Chance dieser Spielphase hatten allerdings wieder einmal die Moerser. Diesmal in Person von André Hecker.

In einer sehenswerten Einzelaktion dribbelte sich Hecker von der Mittellinie durch die gesamte gegnerische Abwehr. Nur um danach wiederum am Burgaltendorfer Torhüter Jan Unger zu scheitern. Kurze Zeit später traf Hecker dann doch noch. In der 82. Minute erzielte der 24-jährige, der erst in dieser Woche nach einer Verletzung ins Training zurückgekehrt war, das entscheidende Tor zum 2:0.

In der Schlussphase ließ der GSV dann nichts mehr anbrennen und feierte verdient den zweiten Sieg in Serie. Die Moerser rückten damit auf Tabellenplatz 14 vor und haben den Relegationsplatz verlassen.

,,Es war das erwartet harte Spiel. Am Ende zählen aber die drei Punkte“, resümierte Trainer Schikofsky. ,,Wir müssen unsere Chancen besser nutzen. Zur Pause hätte es schon 2:0 stehen müssen. Grundsätzlich bin ich mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, aber zufrieden.“

GSV: Di Giovanni, Koch (57. Sikorska), Gökhan, Isailovic, Gizinski, Reiser, Hecker, Kästner (78. Haeger), Jellessen, Altun (77. Zeiler), Üzüm.