wrapper

02.08.2019 NRZ, Jan Schikorski

Fußball-Landesliga-Absteiger GSV Moers steht im Niederrheinpokal mit dem ambitionierten Oberligisten TVD Velbert eine schwere Aufgabe ins Haus.Die erste Runde des Niederrheinpokals hat es für die Bezirksliga-Fußballer des GSV Moers gleich in sich. Am Sonntag um 15 Uhr ist Oberligist TVD Velbert zu Gast an der Filderstraße. Ein schweres Los, da dem Aufsteiger gute Chancen ausgerechnet werden, in der Oberliga Niederrhein oben mitzuspielen. So bedeutet das erste Pflichtspiel der neuen Saison gleich eine ordentliche Belastungsprobe für den Landesliga-Absteiger aus Moers. Um nicht wie im vergangenen Jahr in der ersten Runde auszuscheiden, will die Mannschaft allerdings alles aus sich herausholen.

Damals spielten die Moerser ebenfalls gegen ein Team aus der Oberliga. Gegen den 1. FC Bocholt unterlagen sie mit 0:4. ,,Natürlich hätten wir gern ein anderes Los gehabt. Velbert ist ein starker Oberligist. Das wird ein schweres Spiel für uns“, sagt GSV-Trainer Thorsten Schikofsky, der nicht wirklich glücklich mit dem Gegner ist. ,,Ich bin mir aber sicher, dass wir ein gutes Team zusammengestellt haben. Wir werden alles versuchen, um gegen Velbert zu bestehen.“

Besonders gespannt ist Schikofsky auf die zahlreichen Neuzugänge, die sich im Pokalspiel, eine Woche vor Beginn der Bezirksliga-Saison, erstmals in einem Pflichtspiel für den GSV beweisen können. ,,Da haben viele das Potenzial, uns in dieser Saison nach vorne zu bringen.“

Ob sie allerdings am Sonntag einen Unterschied machen und dem Außenseiter aus Moers zum Sieg verhelfen können, bleibt abzuwarten. Erschwerend kommt für den Gastgeber hinzu, dass am Sonntag bereits einige Spieler fehlen werden. Andre Hecker ist im Urlaub und Dennis Schmitz angeschlagen. Der langzeitverletzte Christian Zeiler wird ohnehin erst Mitte der Saison zurückerwartet.