wrapper

GSV Aktuell:

Nach dem 2. Weltkrieg war zunächst jeglicher Sportbetrieb in Deutschland durch die Alliierten verboten. Doch bereits Ende Oktober 1945 gestattete die Militärregierung die Ausübung von Sport auf Kreisebene. Sofort fanden sich sportbegeisterte Männer, um eine Altherrenmannschaft aufzubauen, wenn auch zunächst unter dem Namen Turn- und  Sportverein Moers und Union Moers (so die Chronisten). Der Traditionsname "Grafschafter Spielverein" durfte aber schon kurze Zeit später wieder eingeführt werden. Doch dies alles konnte die Männer der ersten Stunde nicht aufhalten. Es fanden zusammen: H. Schön, H. Faatz, H. Kiel, H. Wohning, Th. Grenz, H. Wilbers, W. Brüggemann, K.A. Höfer, P. Jansen, K. Leyendecker, J. Mill, M. Hüsch, K. Dörner um nur einige zu nennen. So einfach, wie sich das schreibt, war es natürlich auch nicht, denn es fehlte alles was zum Fußballspielen notwendig war. Also musste, wie zu damaligen Zeiten üblich kompensiert werden. Doch irgendwie gelang alles. Aus Moerser Stadtfahnen wurde der gelbe Brustring gefertigt und die Spielerfrauen nähten ihn aufs Trikot. Bergmannsschuhe mit Stahlkappen ersetzten fehlende Fußballschuhe. Später wurden dann Dachziegel, Ziegelsteine usw. gegen Trikots, Schuhe und Stutzen eingetauscht. Erst nach der Währungsreform 1948 - die ersten Autos tauchten in der Mannschaft auf - wurden auch die Spiele außerhalb der Landesgrenzen ausgetragen. Es entstanden Freundschaften mit Braunschweig, Osnabrück u.v.a Zweimal wurde sogar am Pokalturnier in Bad Münster am Stein teilgenommen, bei dem immer die besten Altherrenmannschaften Deutschlands zugegen waren, zwar ohne nennenswerten Erfolg, doch teilnehmen dürfen war eben alles. Auch wurde an den Meisterschaften der Niederrheinliga teilgenommen. Leider wurden diese Spiele mit so großer Härte und Ehrgeiz durchgeführt, so das der kameradschaftliche Teil zu kurz kam. Wir verzichteten nach zweijähriger Zugehörigkeit zur Liga auf eine weitere Teilnahme.


GSV Altherren 1946 Sportplatz in der Mattek
hinten v. L: Hermann Schön, Karl Baltes, Willi Brüggemann, Josef Mill, Heiner Wohning, Herbert Kiel, Bernhard Kemper, Hermann Wilbers ,
vorne v.L: Karl Giese ,Hans Kehr, Karl Dörner. Ludwig Kircher.


Das Gesicht der Mannschaft hatte sich natürlich auch im Laufe der Jahre mehrfach verändert. Bis zum Jahr 1956, dem Jahr, in dem in der DDR die Städte Leisnig und Döbeln besucht wurden, blieb die Mannschaft im wesentlichen zusammen. Leider löste sich die Mannschaft im September 1956 auf und unter der Führung von Bruno Albernetty und Assistenz von Erwin Tuppen wurde eine neue Mannschaft aufgebaut. Bruno Albernetty legte nach 2 Jahren (1958) die Verantwortung über die I. AH.  Mannschaft in die Hände von Erwin Tuppen. Die AH - Mannschaft der damaligen Zeit bestand aus folgenden Spielern: Teddy Knüfelmann, Pösken, E.Wächter , Fr.Caeners, Hecky, H.Leuchtmann, E.Tuppen, K. Pierags, Brökerhoff, E. Tepper, R. Schary, R. Grönke ,G. Leekes, P. Staas, Micki Lindemann, G. Menczyk, König und Wäscher. Im Übrigen war es wohl die erfolgreichste Mannschaft über Jahre, obwohl auch diese jährlich Zu- und Abgänge zu verzeichnen hatte und somit auch nicht alle nur für kurze Zeit spielende Leute nicht aufgeführt wurden.

Im Januar 1975 übergab dann Erwin Tuppen die Führung an G. Leekes ab. Der bisherige "Boss" wurde in einer Versammlung einstimmig zum Ehrenobmann und der langjährige Kassierer Ernst Tepper zum Ehrenmitglied ernannt. Mit der Übernahme der Führung durch Günter Leekes begann auch eine neue Generation der Alten Herren. Mit Dietrich Hildebrandt wurde erstmals ein Schriftführer benannt. Für die Finanzen war seit 1974 Roland Grönke zuständig. Da die Mannschaft überaltert und die Spielerdecke zu dünn war, mussten neue Spieler hinzugewonnen werden. Dieses Vorhaben gelang schon in entscheidender Weise. Es schlossen sich der I. Alten Herren an: H. Moes, G.Caeners, S. Berghausen,W. Hildebrandt, H. J. Hildebrandt, H. Wieland, W. Heinz, J. Jebautzke und J. Theuvsen. Im Jahr 1977 kamen noch S. Henning und R. Hildebrandt hinzu. Die sportliche Zukunft war gesichert. Am 26.06.1981 beendete E. Wächter mit 451Spielen seine aktive Laufbahn.


GSV Altherren 1982
hinten v.l. Erwin Tuppen, Reinhard Hildebrandt, Wolfgang Heinz, Norbert Post, Roland Grönke, Dietrich Hildebrandt, Heinz Leyers, Wilfried Hildebrandt, Josef Jebautzke, Georg Menczyk, Ernst Schroer.
vorne v.L. Günter Caeners, Reimund Hillen ,Richard Bürgers, Wolfgang Meier, Reiner Menczyk, Günter Kaspar

Diese Lücke schlossen in 1981 und 1982 P. Fürst, N. Post, H. Leyers ,W. Meyer, R. Menczyk und R. Bürgers, R. Hillen.

Im Jahr 1981 legte Günter Leekes sein Amt als Obmann nieder. Sein Nachfolger wurde Willi Lammersdorf, der auch für das 1. Hallenturnier verantwortlich war, das sehr erfolgreich über die Bühne ging.

Günter Caeners wurde im Jahr 1983 Nachfolger von W. Lammersdorf im Amt des Fußballobmannes diesen Posten führte er bis zum 31.12.1986 aus.

Im Jahre 1987 wurde Georg Menczyk zum Obmann der I. A.H. gewählt. Er führte dieses Amt  erfolgreich bis zum 31.12.1995 aus. Richart Bürgers übernahm das Amt des Schriftführers.

Bei der  Versammlung im Januar 1996 wurde unser "Schorsch" einstimmig zum Ehrenobmann ernannt.  Sein Nachfolger im Amt des Obmann wurde Klaus Angerhausen, als Kassierer wurde Roland Grönke bestätigt sowie Richard Bürgers als Schriftführer gewählt. Im Jahr 1997 wurde Richard Bürgers zum Kassierer gewählt und trat damit die Nachfolge von Roland Grönke der nach 22 erfolgreichen Jahren als Kassierer das Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste. Roland Grönke wurde für seine großen Verdienste im Finanzwesen einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Jahr 1999 legte Klaus Angerhausen aus beruflichen Gründen den Posten des Altherren-Obmann nieder und Eckhard Samel wurde zum neuen Obmann und Schriftführer gewählt. Das Amt des Kassierer übernahm Bernd Burchert. Im Jahr 2000 übernahm nach nur einem Jahr Stefan Banik das Amt des Kassierer von Bernd Burchert. Der wiederum konnte den Posten auch nur ein Jahr en da ein Wohnungswechsel nach Mönchengladbach im Jahr 2002 unumgänglich wurde. Bei der Versammlung im Jahr im Jahr 2001 wurde Heribert Mattner mit der Hoffnung auf eine längere Amtszeit zum Kassierer gewählt. In den vergangenen Jahren wechselten immer wieder neue Spieler zur I. A.H. Dies war auch nötig, da die älteren Spieler wie W. Meyer, D. Hildebrandt, Heino Wollnick, Bernd Burchert, Eckhard Samel gern etwas kürzer traten, um jüngeren Kameraden den Vortritt zu lassen.

Im Jahr 2000 waren die I. AH Ausrichter des GSV – internen Turniers und des Vereinsfestes zum 90jährigen Jubiläum des GSV Moers. Sportlich „begann“ (24.03.2001) das Jahr 2001 mit einer kleinen Überraschung. Ohne Ambitionen nahm man am alljährlichen Altherren-Stadtpokal teil und konnte diesen für sich entscheiden. Im Finale wurde der TV Asberg mit 2:1 besiegt.

Sportlich war das anschließende Jahr 2002 eines der erfolgreichsten der I. AH. So konnten von den 33 Feldspielen 28 gewonnen werden. Lediglich 3 Spiele gingen, bei einem Torverhältnis von 139:42, verloren.

Im Jahr 2003, 2005, 2007 war man erneut Ausrichter des vereinsinternen Turnieres des GSV Moers. In den darauf folgenden Jahren wechselten immer wieder neue Spieler zur I. A.H. Dies war auch nötig, da die älteren Spieler wie W. Meyer, D. Hildebrandt, H. Wollnick, B. Burchert, E. Samel gern etwas kürzer traten, um jüngeren Kameraden den Vortritt zu lassen. Nach 8 Jahren als Obmann legte Eckhard Samel sein Amt 2006 nieder. Er wurde für die geleistete Arbeit zum Ehrenmitglied der I. AH gewählt. Es war an der Zeit, dass nie nächste Generation übernahm. Als Obmann wurde A. Horstmann gewählt, Schriftführer wurde C. Fröhlich und als Kassierer übernahm J. Haesters.

Im Jahr 2007 lud die I AH erstmals zu ihrem eigenen „Allstars-Altherrenturnier“ ein. Am 06.06 2009, beim eigenen „Allstars Kleinfeld Turnier“ für Altherrenmannschaften, erreichte D. Hildebrandt die magische Grenze von 700 Spielen für die I. Altherrenmannschaft. In den nächsten Jahren ließ er es etwas ruhiger angehen. 2013 verabschiede sich unser „Dietz“ endgültig in den fußballerischen Ruhestand. Bis dahin hatte er 718 Spiele absolviert und 21 Treffer für die Altherren markiert. Zum 100 Jährigen Jubiläum des GSV Moers, richtet die I. AH den Hallenstadtpokal 2010 aus. Desweitern fand im Rahmen der Feierlichkeiten ein Spiel der I. AH gegen eine Traditionself der SG Wattenscheid 09 statt. Nach nur 3 eigenen klassischen Fußballturnieren versuchte man 2011 mit einer ganz neue Art von Turnier. Die I. AH führte das erste „Elfmeterturnier“ am Niederrhein durch. War der Beginn noch etwas schleppend entwickelte sich das Turnier inzwischen zu einem festen Bestandteil der Moerser Sportlandschaft. Startete man 2011 mit 10 Mannschaften, spielte man die letzten Jahren mit bis zu 24 Mannschaften. Die Startgelder der angetretenen Mannschaften wurden jedes Jahr für einen guten Zweck gespendet.

Im Jahr 2011 nahm die I. AH erstmals an der Ü 40 Spielrunde im Kreis Moers teil. In den folgenden Jahren wurde man 3-mal Dritter und einmal Fünfter der Spielrunde. Sportlich 2011 hervorzuheben, sind die 37 Tore, die D. Ollmann in einem Jahr für die I. AH erzielte.